Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Liebe Fahrradfreunde, 
der Fahrradklima-Test läuft seit drei Wochen. Ergebnisse über die Teilnahme wurden mit Stand vom 20.10.14 veröffentlicht. Dabei hatte Schwerin rund 160 ausgefüllte Fragebögen. 9 weitere sind am ADFC Stand des Beleuchtungs-Checks dazugekommen. Damit ist die Landeshauptstadt wieder in der Wertung.
Die Stadt Parchim hat derzeit 8, die kleineren Städte im Regionalbereich, wie Sternberg, Crivitz und Boizenburg haben bis jetzt jeweils einen Fragebogen ausgefüllt, immerhin ein Anfang. Schön wäre es, wenn die Mindest-Teilnehmerzahl von 50 Teilnehmern auch hier erreicht würde. Die ausführliche Liste kann hier eingesehen werden. Vielleicht können wir auch die Schweriner Presse noch motivieren, auf den Fahrradklima-Test hinzuweisen. Wir haben an alle Lokalredaktionen im Regionalbereich Pressemeldungen hierzu versendet.

Leider war unser diesjähriger Fahrradbeleuchtungs-Check aufgrund des regenerischen Wetters nicht so gut besucht.
Dennoch konnten wir einigen Radlern mit defekter Beleuchtung am Rad helfen und die Räder wieder zum Leuchten bringen. Unser Dank gilt Fahrrad-Kather und der Polizei für die Unterstützung.
Bemerkenswert war, wie Radfahrer bei Sichtung der Polizei in der Mecklenburgstraße abstiegen. Viele in Unwissenheit darüber, dass ab 1. Oktober die Mecklenburgstraße wieder für den Radverkehr freigegeben ist und die Verbotsschilder für Radfahrer dort verschwunden sind.

Für den kommenden Radlerstammtisch gibt es eine andere Lokalität, da "Das CaffĂ©" leider geschlossen wurde.
Die Adresse: Nachbarschaftstreff Hand in Hand, Friesenstraße 9a, 19059 Schwerin. Es ist keine Gaststätte!

Eine Stadt, die auf den ersten Blick so gar nicht für den Radverkehr gemacht scheint, wurde von uns mit dem Rad erkundet, New York oder besser, der wohl bekannteste der 5 Stadteile. Rund 40 Kilometer ging es mit einer Gruppe von 17 Radfahrern durch Manhattan. Los ging es am Hafen in Richtung Central Park, weiter mit Stopp am Rockefeller Center, entlang des Broadway über den quirligen Time Square in den Süden. Nach der Überquerung der Manhattan Bridge mit Abstecher in den Stadteil Brooklyn folgte dort eine Mittagspause. Dann das Highlight: mit dem Rad über die Brooklyn Bridge. Zwei Etagen hat das technische Meisterwerk, die Untere für den motorisierten Verkehr, die Obere teilen sich Fußgänger und Radverkehr. Der Fotostopp auf der Brücke ist nur den Nichtmotorisierten vergönnt. Ein atemberaubender Blick bietet sich auf die Skyline von Manhattan. In der Ferne ist die Freiheitsstatue zu erblicken.



Kann man in New York gut Radfahren? Ja! Es gibt ein gut ausgebautes Radwegenetz in Manhattan, Radschutzstreifen und einen zweispurigen Radweg entlang des Hudson Rivers. Alle paar Kilometer sehen wir eine Fahrradausleihstation. Die Leihräder sind offensichtlich mit Automatiklicht ausgestattet, welches uns des Öfteren entgegenblinkte. In der Innenstadt benötigt man aber schon ein sehr gesundes Selbstbewusstsein als Radfahrer.
Auf weitere Städte wie Boston, Quebec und Montreal gab es "Seitenblicke" auf den Radverkehr. In Montreal wurde als erste Stadt Nordamerikas das sogenante "bixi" Fahrradausleihsystem eingeführt. In Boston kamen wir mit einem freundlichen Radausleiher ins Gespräch, der meinte, es lasse sich dort sehr gut mit dem Rad fahren.

Radausleihe Boston

In Quebec hat man 40 Kilometer ehemaliger Eisenbahntrasse stadtauswärts in einen Fahrradweg umgewandelt. Mit vielen, noch zu verarbeitenden Eindrücken sind wir zurückgegekehrt. Das Verkehrsmittel Fahrrad, so scheint es, hat auch in Nordamerika einen Siegeszug angetreten.

Mit fahrradfreundlichen Grüßen
Volker Schulz
ADFC Regionalgruppe Schwerin


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

ADFC Schwerin
c/o Volker Schulz
Pingelshäger Str. 5
19057 Schwerin