Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.





Liebe Fahrradfreunde,

Deutschland wählt ... das Fahrrad, so lautet die Botschaft des ADFC Bundesverbandes an die Politik im Vorfeld der Bundestagswahlen. Wer die konkreten Forderungen nachlesen möchte hat hier dazu Gelegenheit.

In der vergangenen Woche luden Landtag, DEKRA und Verkehrswacht zu einem verkehrspolitischen Abend unter dem Thema "Gefahrenquelle Landstraße: Neue Ideen für mehr Verkehrssicherheit" ein. In seinem Beitrag hat Minister Schlotmann an den Anfang gestellt, dass es nicht unbedingt neuer Ideen bedarf, sondern uralte Tugenden wieder mehr in das Bewusstsein der Menschen dringen müssen: Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.

Der Radverkehr hat die Veranstaltung nur am Rande gestreift. Der Präsident der Landesverkehrswacht und Bundestagsabgeordneter, Hans Joachim Hacker, appellierte aber vor seinem eigentlichen Thema CrashKurs an die anwesenden Landtagsmitglieder, mehr Mittel für den Radverkehr zur Verfügung zu stellen. Dies sei ihm ein vorrangiges Anliegen. Das hören wir doch gern und hoffen, dass es die Adressaten erreicht.

Umfrage zu städtischen Radrouten

Bordsteinradweg oder Radfahrstreifen auf der Fahrbahn? Rechts vor links oder Ampel-Regelung? Eine Umfrage eines Studenten der Universität Stuttgart will jetzt herausfinden, welche Führungsformen Radfahrer auf städtischen Hauptradrouten bevorzugen und was ihnen bei der Gestaltung des Routennetzes wichtig ist.

Die Umfrage ist Teil der Diplomarbeit von Steffen Brugger, der mit dem Fragebogen herausfinden will, ob die geltenden Standards für die Gestaltung von Radverkehrsanlagen in der Praxis funktionieren, wo es Probleme gibt und welche Interessenkonflikte zwischen Nutzern und Planern existieren. Deswegen richtet sich die Umfrage auch an beide Zielgruppen.

Die Teilnahme an der Umfrage dauert etwa 10 Minuten und erfolgt anonym. Noch bis zum 2. September können Radfahrer und Planer mitmachen. Zum Fragebogen geht es hier:
http://tvz-neckar.de/Fragebogen/diplomarbeit.htm



Mit fahrradfreundlichen Grüßen

Volker Schulz

www.adfc-schwerin.de

www.facebook.com/pages/ADFC-Schwerin/241534632569977

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

ADFC Schwerin
Pingelshäger Str. 5
19057 Schwerin
Deutschland


onlineredaktion@adfc-schwerin.de






Der Empfänger erhält diese Informationen weil er sich hierzu angemeldet hat oder seine Adresse auf Aktionen erfasst wurde und die Einverständniserklärung abgegeben hat. ADFC Mitglieder erhalten den Newsletter als Mitgliederinformation. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr wünschen, klicken Sie bitte auf den Abmeldelink.