Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.





Liebe Fahrradfreunde,

herzlich Willkommen neuen Mitgliedern aus Heidhof. In Heidhof beginnt die Teststrecke Radschutzstreifen auf Landstraßen. Näheres zu der Thematik ist auf unserer Webseite nachzulesen.

Nun haben sich die Unfallforscher der Versicherungen die Ursachen von Fahrradunfällen angeschaut und siehe da, die meisten Unfälle passieren an Kreuzungen, an denen ein Radweg die Straße quert, weil der Autofahrer den Schulterblick verlernt hat. Bei der Fahrschulprüfung würde man ohne diesen durchfallen.

Um Zusammenstöße zwischen Radfahrer und Autofahrer zu vermeiden, gibt es aber eine Lösung. „Der Radfahrer gehört auf die Straße, da ist er im Sichtfeld des Autofahrers und damit viel besser aufgehoben als auf einem separaten Radweg. Also fordern wir die Kommunen auf, veraltete Radverkehrsanlagen zu erneuern, Radfahrstreifen auf der Straße anzulegen. Wenn man mehr Radverkehr will, muss man auch für mehr Sicherheit sorgen!“, fordert Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer.
Zitat: op-online v. 01.08.13

Ausführlichere Informationen zum Forschungsbericht hier

In diesem Zusammenhang: trotz mehrfacher Versuche ist es uns bisher nicht gelungen, konkrete Zahlen zu Fahrradunfällen und Ursachen in Schwerin zu bekommen. Die scheinen dann wohl vertrauliche Dienstsache zu sein. Vielleicht klappt es ja damit bei einem hoffentlich nächsten Fahrradforum.

Es werde Licht,
auch am Fahrrad, da die Tage wieder kürzer werden. Seit Anfang Juli ist sie nun auch zugelassen, die batterie- und akkubetriebene Beleuchtung. Generell ein gutes Signal. Lieber ein beleuchtetes Rad als gar kein Licht. Der Teufel steckt im Detail. Eine ausführliche Stellungnahme des ADFC kann man auf der ADFC Seite des Bundesverbandes nachlesen.

Max Radler fährt nach seinem Dienst nach Hause und muss an der Kreuzung Lübecker Straße/Grevesmühlener Straße an der roten Ampel halten. Zurückblickend sieht er zwei Schilder.



Das Schild Ende des Radweges leuchtet ihm noch ein. Denn in diese Richtung ist er nicht für Radfahrer freigegeben aber in der Gegenrichtung für Radler verpflichtend. Das Schild Gehweg leuchtet ihm nicht ein. Ist es nun ein Gehweg, auf dem mit Radlern nicht zu rechnen ist oder doch ein Radweg oder wie? Irritationen.Vielleicht bringt ja jemand Licht in die Sache... 

Mit fahrradfreundlichen Grüßen

Volker Schulz

www.adfc-schwerin.de

www.facebook.com/pages/ADFC-Schwerin/241534632569977

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

ADFC Schwerin
Pingelshäger Str. 5
19057 Schwerin
Deutschland


onlineredaktion@adfc-schwerin.de






Der Empfänger erhält diese Informationen weil er sich hierzu angemeldet hat oder seine Adresse auf Aktionen erfasst wurde und die Einverständniserklärung abgegeben hat. ADFC Mitglieder erhalten den Newsletter als Mitgliederinformation. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr wünschen, klicken Sie bitte auf den Abmeldelink.