Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Radweg-Einweihung und Radweg-Antrag  - Täve Schur kommt -  Politiker diskutieren - das Allerletzte (Max Radler und seine Tageszeitung)

Liebe Fahrradfreunde,

am 30.April gibt es eine Einweihung. Der dritte Bauabschnitt des Rad- und Wanderweges an der Dömitzer Landstraße wird  in den Landkreis Ludwigslust führen. Nach Grußworten geht es ab 15:00 Uhr per Rad oder zu Fuß auf den 2 Kilometer langen Abschnitt.

Ein weiterer Radweg wurde vom Ortsbeirat Lankow beantragt. Darüber wird die Stadtvertretung auf ihrer nächsten Sitzung entscheiden. Entlang der Gadebuscher Straße führt der touristische Radweg Hamburg - Rügen, zumindestens theoretisch. Doch kurz nach entsprechender Ausschilderung stadteinwärts findet der Radler dieses Zeichen:



Der ADFC unterstützt das Anliegen des Ortsbeirates, diesen Teil des Radweges auszubauen bzw. wieder herzustellen. Wenn der Antrag Gehör findet, wird sich hoffentlich das "Schildbürgertum" zum Radverkehr in der Gadebuscher Straße normalisieren und sich auch der ortsunkundige Radler dort orientieren können.

Am Vortag der Lewitz-Sterntour wird sich mit Täve Schur Radsport- Prominenz in unserer Region einfinden.Täve wird ab 14:00 Uhr in Leezen am Leezener Hof zu einer ca. anderthalbstündigen Radtour starten und im Anschluss kann in einer Gesprächsrunde mit ihm diskutiert werden. Diese Veranstaltung wurde vom Verein Sagenland MV organisiert. Interessenten sind herzlich eingeladen. 

Im Umweltausschuss wurde im Rahmen der Auswertung des Schweriner Versuches fast eine Stunde über den Radverkehr diskutiert. Wir sensibilisierten die Anwesenden erneut für das Thema. Radverkehrsreferent Bernd Sievers vom Infrastrukturministerium
?MV bot an, darüber zu referieren, wie man trotz aller Sparbemühungen der Kommune, dennoch die Gelder zu Gunsten des Radverkehrs umschichten könne. Wir freuen uns, wenn die Verantwortlichen dieses Angebot nutzen.

Was ist eigentlich zum Radverkehr beschlossen?
Leitbild:
Schwerin wird zu einer Stadt mit einer fahrradfreundlichen Verkehrsumwelt, die allen Radfahrern, Radfahrerinnen und insbesondere auch Kindern und älteren Menschen ein sicheres, komfortables und zügiges Fahren ermöglicht. Das Radfahren leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sowie zu einer familienfreundlichen Stadt mit hoher Lebensqualität.
(Beschluss der Stadtvertretung vom 7. Dezember 2009).

Im Radlerforum gibt es nun die Rubrik Veranstaltungshinweise. Wer sich anmeldet, darf gern seine fahrradbezogenen Termine einstellen, so wie z.B. das Amt Ludwigslust-Land.
Eine weitere neue Rubrik gibt es unter dem Motto suche/biete Mitradelgelegenheiten.

Das Allerletzte von/über Max Radler:

Max Radler liest jeden Morgen am Frühstückstisch seine regionale Tageszeitung. Er schaut insbesondere nach den Schlagzeilen zum Radfahren. Da gab es gerade einen Leserbrief dessen Schreiber zehn Euro Buße vorschlägt, wenn Radfahrer den Boulevard in Richtung des Pfaffenteiches verlassen. Nun, denkt Max Radler,  warum veröffentlicht seine Tageszeitung einen solchen Leserbrief. Das Radeln am angegebenen Ort ist bis zum 30. April nicht verboten. Schlecht recherchiert oder kommen nun alle Radgegner zu Wort, Hauptsache die Schlagzeile verheißt nichts Gutes über die Radfahrer...?


Mit fahrradfreundlichen Grüßen

Volker Schulz

PS: auch unsere Webseite hat einen kleinen gestalterischen Frühjahrsputz mitgemacht.

www.adfc-schwerin.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

ADFC Schwerin
Pingelshäger Str. 5
19057 Schwerin
Deutschland


onlineredaktion@adfc-schwerin.de






Der Empfänger erhält diese Informationen weil er sich hierzu angemeldet hat oder seine Adresse auf Aktionen erfasst wurde und die Einverständniserklärung abgegeben hat. ADFC Mitglieder erhalten den Newsletter als Mitgliederinformation. Sollten Sie den Newsletter nicht mehr wünschen, klicken Sie bitte auf den Abmeldelink.