Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Liebe Fahrradfreunde,

seit einem Monat läuft er, der Fahrradklima-Test des ADFC.
In einigen Städten Deutschlands gab es bereits am ersten September Rekorde in der Teilnehmerzahl. In Schwerin haben laut letzter Statistik bisher rund 50 Bürger ihre Meinung zum Fahrradklima kund getan. Die Stadt Schwerin wirbt ebenfalls für das Mitmachen mit Pressemeldungen, sowie auf ihrer Webseite und in sozialen Medien. Bis zum 30. November lassen sich die 27 Fragen unter diesem Link beantworten: www.fahrradklima-test.de.

Das 13. Schweriner Fahrradforum tagte vergangene Woche.
Die Verwaltung stellte u.a. die Vorhaben und Baumaßnahmen für den Radverkehr sowie Zeitfenster zur Umsetzung vor.
An 4 Zählstellen wurden Radfahrerzählungen manuell durchgeführt. An einer Stelle wurde zur vorigen Zählung ein Rückgang konstatiert. Nun sind Radfahrerzählungen per Induktionsschleifen geplant, müssen allerdings im Haushalt genehmigt werden. In Rostock kann man sich dazu Beispiele ansehen, die auch die Zahlen öffentlich sichtbar anzeigen. Diese zusätzliche Anzeige könne motivierend wirken, auf das Rad zu steigen, so Baudezernent Nottebaum.
Einen Rückzug gab es bei Entscheidern, die Fahrradstreifen auf der Lübecker Straße bis zum Friesensportplatz zu verlängern.
Zu dieser Entscheidung brachte sich der ADFC sehr kritisch ein. Die Planungen dieser Radschutzstreifen wurden auf vergangenen Fahrradforen vorgestellt. Nun soll die Fahrbahn wieder vierspurig für den Autoverkehr werden. Der Radfahrer könne dennoch auf der Fahrbahn fahren, so die Verwaltung.
Eine lange Bürgerbeteiligung hat den Bau des Radweges in der Gadebuscher Straße um bereits ein Jahr verschoben. Mit der vorgestellten Planungsvariante Nr. 6 scheint es nun eine kompromissfähige Lösung zu geben.
Die Stadtverwaltung will sich vom ADFC als fahrradfreundlicher Betrieb zertifizieren lassen. Damit, so hoffen wir, wirkt dies beispielhaft für Schwerin und weitere Betriebe könnten folgen.
Die Verwaltung nannte die Zahl der Fahrradabstellplätze, die bisher in Schwerin geschaffen wurden. Mittlerweile sind es weit über 1000, die man in Schwerin an öffentlichen Plätzen findet.
Angeregt wurde eine Sturzsicherung für Radfahrer innerhalb von Straßenbahnweichen in Form von Gummistreifen, wie sie sich bereits in anderen Städten bewährt hat. Die Verwaltung will prüfen, ob und wie das für Schwerin umsetzbar wäre.

Die Internetplattform www.klarschiff-sn.de wurde erklärt. Dort können Mängel und Ideen u.a. zur Radfahrinfrastruktur gemeldet werden. Für Ideen braucht es sogenannte Unterstützer, damit sich die Behörden damit beschäftigen. Mängel würden auch ohne Unterstützer zeitnah beseitigt.

Unter dem Motto "Gute Wege für schmale Reifen" fördert das Bundesumweltministerium Radwege. Mobilitätswandel heißt das Zauberwort, das Entscheider in ihren verkehrsrelevanten Beschlüssen berücksichtigen sollten.    

Vergangenes Wochenende schlug der ADFC sein Zelt zwei Tage auf dem Alten Garten auf. Wir haben 52 Fahrräder codiert. Auch wenn die Klebecodierung in Bezug auf Sicherheit immer wieder argumentiert werden musste, nahmen nicht nur Schweriner das Angebot dankend an. 

Ab 1.Oktober darf nun auch wieder die Mecklenburgstraße per Rad durchfahren werden, ohne dafür ordnungsrechtlich belangt zu werden. Denoch gilt dort besondere gegenseitige Rücksichtnahme.

Den Teilnehmern an der ADFC-Dankeschön-Tour des Landesverbandes wünschen wir viel Spaß am kommenden Wochenende. Wir erwarten in Schwerin dazu Mitglieder aus ganz Mecklenburg-Vorpommern zur Sieben-Seen-Radtour. Mit der Tour mit gemütlichem Ausklang werden die Aktiven gewürdigt, die sich vergangenes Jahr ehrenamtlich im ADFC  besonders engagiert haben.

Für das Journal des Landesverbandes "Plattrad" geht es auf den Redaktionsschluss zu. Aktive, die gern etwas aus ihrer Sicht zum Plattrad beitragen möchten, sind willkommen, mit einem kurzen Text und Bild. Damit wird über die Aktivitäten unserer Regionalgruppe berichtet.
Texte und Bilder bitte an adfc@adfc-schwerin.de senden.
Wir leiten sie weiter.

Allen Lesern wünschen wir  einen schönen Feiertag.
   

Mit fahrradfreundlichen Grüßen
Volker Schulz
ADFC Regionalgruppe Schwerin


Der Newsletter wird an Empfänger versendet, die sich aktiv in die Empfängerliste eingetragen haben oder deren Adressen bei Aktionen erfasst und das Einverständnis zum Empfang erklärt wurde. ADFC Mitglieder erhalten den Newsletter als  Mitgliederinformation. Das Einverständnis kann jederzeit durch Abmelden über den Abmeldebutton widerrufen werden.
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

ADFC Schwerin
c/o Volker Schulz
Pingelshäger Str. 5
19057 Schwerin